Fandom


Bereits seit zehn Jahren verfolge ich das Dschungelcamp aktiv mit und erfreue mich immer wieder an der Sendung. Aber warum eigentlich? Für mich sind die Kandidaten eigentlich nur Mittel zum Zweck. Ich bin Dschungelcamp-Fan, weil ich die gesamte Sendung liebe. Darum ist das Camp für mich auch nie langweilig, wenn es für andere langweilig ist. Ich mag die Machart der Show und bin gespannt was die Macher aus den Kandidaten machen. Denn ohne die würde das ganze natürlich nicht funktionieren.


Matthias Jenny Reaktion Streit

Jenny ist geschockt über die Eskalation im Hotel

Am Sonntag lief das Große Wiedersehen beidem noch einmal alle Kandidaten die Staffel im Baumhaus Revue passieren lassen. Hier sehen sie also erstmals die Szenen, die die Zuschauer gesehen haben. Insbesondere die Eskalation im Hotel Versage überrascht Jenny und Matthias sehr. Sie haben die Situationen im Camp ganz anders erlebt als die Zuschauer und verstehen somit nicht deren Reaktion. Sie haben das Camp viel intensiver erlebt, da sie 24 Stunden am Tag darin waren und die Zuschauer nur einen Bruchteil dieser Momente gesehen haben. Und das aber natürlich stark überspitzt. Dazu muss RTL aber nichts manipulieren, wie manch Kritiker womöglich behaupten würden, sondern nur mit dem arbeiten was sie haben. Wie schaffen sie es aber die Szenen so aussehen zu lassen? Natürlich geschieht viel durch die Bearbeitung des Schnitt. Soundeffekte, Musik im Hintergrund und die Schnitte an sich tragen schon viel für die Stimmung bei. Eben genau das wofür auch ich die Sendung so liebe. Dennoch kommt auch einiges unbewusst von den Campern selbst. Was wir in solchen Situationen oftmals zu Gesicht bekommen sind Kleinigkeiten, die den meisten im Camp selbst gar nicht aufgefallen sind und denen auch im normalen Leben kaum jemand Beachtung geschenkt hätte. Die Kameras haben diese Momente aber eingefangen und bieten nun jede Menge Potenzial für eine gute Story. Doch um was genau geht es hier? Die Rede ist von sogenannten Mikroexpressionen. Das sind kleine, flüchtige Veränderungen der Gesichtsmimik, die wir Menschen vollkommen unbewusst machen und auch nicht unterdrücken können. Unabhängig von dem was ein Mensch sagt zeigen diese Mikromimiken genau was er wirklich denkt und wie er sich fühlt. Darum achten gerade Polizeipsychologen in einem Verhör auf diese kleinen, versteckten Dinge um einen Lügner zu entlarven. Auch wenn ein guter Lügner seine Gesichtsmimik unter Kontrolle behalten kann, so schafft er es dennoch nicht seine Mikroexpressionen zu kontrollieren. Dem ungeübten Auge entgehen diese Details aber. Da sie aber im Dschungelcamp auf Band aufgezeichnet werden bieten sie idealen Stoff für eine Inszenierung wie sie im Drehbuch steht. Viele werfen den Machern vor, dass doch sowieso alles nur nach Drehbuch geschieht aber ich glaube diese Mühe können sich die Produzenten sparen. Mit simplen Tricks kann man aus dem wenigen was da ist eine großartige Geschichte erzählen und das ganz ohne Drehbuch. Die Magie des Reality TV. Als Zuschauer konnten wir die Reaktion von Iris, Jennys Mutter, gut nachvollziehen. Wenn wir die ganze Geschichte kennen und den eben genannten Gesichtspunkt nicht außer Acht lassen verstehen wir aber Matthias besser. Generell dürfen die Zuschauer nicht vergessen das sie nur ein Bruchteil von dem sehen was wirklich alles passiert ist und dieses kleine bisschen ist zudem, der Quote zu liebe, auch bearbeitet. Die Camper erleben aber wirklich alles genau so wie es war.


Sollte man RTL für dieses zum Elefantenmachen einer Mücke übel nehmen? Ich denke nicht. Es handelt sich beim Dschungelcamp in erster Linie um eine Unterhaltungssendung und für diese sind (anders als für mich) die Kandidaten das wichtigste. Die meisten schalten eben genau wegen diesen Menschen ein. Weil sie mit ihnen sympathisieren oder auch das genaue Gegenteil der Fall ist. Darum werden Geschichten gerne aufgebauscht und interessanter gemacht als sie eigentlich waren. Immerhin bietet sich beim Wiedersehen im Baumhaus aber die Möglichkeit alles richtig zu stellen. Und wie die Zuschauer auf das reagieren, was sie aufgetischt bekommen ist sowieso jedem das seine.


Was sagt ihr zu dem "Streit" zwischen Matthias und Jenny und zur Reaktion deren Begleiter im Hotel? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!


Nun noch zu meiner persönlichen Meinung. Jenny hat nicht lange gebraucht um mich von ihr zu überzeugen. Jene Situation wegen der Iris gegen Matthias wetterte, brachte auch mich in rage. Meiner Meinung nach wurde er daher zu Recht am Folgetag in die Prüfung gewählt. Leider haben die Zuschauer meiner Meinung nach aber extrem übertrieben und das selbe Spiel wie jedes Jahr gespielt. Ich finde es einfach nicht mehr lustig immer die selben Kandidaten in der Dschungelprüfung zu sehen aber das ist ein anderes Thema und wäre in einem separaten Blog besser aufgehoben. Danach haben wir ja auch gesehen dass das Verhältnis zwischen Matthias und Jenny vollkommen entspannt war und er sie auch vor den anderen verteidigt hatte. Matthias hatte einfach nicht mitbekommen, dass die Prüfung auch wegen ihm nicht gewonnen wurde und hat eben Jenny allein die Schuld in die Schuhe geschoben. Aber eben nur weil er es nicht besser wusste. Im Nachhinein musste ich meine Einstellung zu Matthias stark überdenken und schließlich ändern. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Matthias kein böser Mensch ist sondern einfach nur zu allem und jedem eine Meinung hat und diese auch gerne mit anderen teilt. Außerdem liebt er es im Mittelpunkt zu stehen. Das ist bei weitem nichts verwerfliches. Ich muss also zugeben das ich beide mag und doch habe ich Jenny auf dem Weg zur Krone im Finale auch selbst unterstützt. Abschließend möchte ich noch meine negative Meinung zum Dschungeltalk Die Stunde danach äußern. Was RTL da gezeigt hat war pure Stimmungsmache und Propaganda und das vermutlich ganz unbewusst. Aber auch das ist ein Thema für einen anderen Blog...

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.